StartseiteWebkatalogWebseite anmeldenNeue Seiten

Webkatalog:

Arbeit & Berufe

Auto & Verkehr

Bildung & Wissenschaft

Computer & Software

Finanzen & Geld

Firmen & Unternehmen

Freizeit & Lifestyle

Gesellschaft & Politik

Gesundheit & Medizin

Handys & Telefon

Immobilien & Wohnen

Internet & Software

Kunst & Kultur

Länder & Sprachen

Medien & Informationen

Reisen & Tourismus

Shopping & Einkaufen

Börsen Latein

Beihilfen in Österreich

Küche & Küchengeräte

Essen & Trinken - Speisen & Getränke

Küche & Küchengeräte:

Speiseismaschinen

Dörrautomaten - Dörrgeräte

Brotbackautomaten

Dampfgarer - Dampfgaren

Espressomaschinen

Filterkaffee-maschinen

Induktionskochfeld - Induktionsherd

Küchenmaschinen

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Richlinien

Impressum

Dörren - eine alte Methode,...

Früchte, Gemüse, Pilze, Kräuter, Beeren oder Fleisch zu dörren ist eine alte Methode um Lebensmittel haltbar zu machen. Früher wurde dies langsam im Tischherd, an der Sonne oder an der Luft gemacht, heute gibt es moderne Dörrautomaten oder Dörrgeräte, die den Nahrungsmitteln zügig das Wasser entziehen und diese auch gleichmäßig und relativ schnell trocknen.

Selber dörren, da weiß man was man isst,...

Im Unterschied zu vielen Dörrobstsorten aus dem Supermarkt ist Dörrobst das man selber herstellt mit Sicherheit weder begast noch geschwefelt. Dörrzwetschgen z.B. werden mit Sorbinsäure haltbar gemacht. Das Obst wird mit Schwefeldioxid behandelt, das wirkt antibakteriell und verhindert unter anderem die natürliche braunfärbung währende des Trocknungsvorganges, die ursprüngliche Farbe der Früchte bleibt erhalten.

Überreife Früchte ergeben das beste Dörrobst,...

Überreife Früchte ergeben das beste Dörrobst. Die Früchte enthalten bis zu 95% Wasser, das beim Dörren bis auf unter 15% reduziert wird und so verlieren die für den Verderb verantwortlichen Mikroorganismen den Lebensraum. Mineral- und Aroma Stoffe werden dieser Art der Zubereitung konzentriert, jedoch bleibt auch der gesamte Zucker in den Früchten enthalten. Mit gedörrtem Obst, Gemüse Pilzen oder Beeren hat man einen Vitamin- und Energielieferanten für den Winter.

Wer Trockenobst gerne mag,...

Wer Trockenobst gerne mag und selbst herstellen möchte, sollte sich einen Dörrautomaten zulegen. Wenn man auch Kräuter trocknen möchte sollte der Dörrautomat eine Temperaturwahl haben, denn empfindliches wie Kräuter solle man nur bis max. 35 C° trocknen und dafür trocknen Dörrgeräten ohne Temperaturreglung zu warm. In Dörrgeräten ohne Temperaturreglung lässt sich Trockenobst, Trockenpilze, Trockenbeeren, Trockengemüse oder Dörrfleisch allerdings sehr gut herstellen.

Alles was man dörren möchte,...

Alles was man dörren möchte sollte man an trockenen und sonnigen Tagen sammeln. Möchte man Obst und Gemüse trocknen sollte dieses sehr reif, unversehrt und ungespritzt sein. Fallobst ist nicht zum trocknen geeignet. Hellhäutiges Obst bleibt auch während des Trocknungsvorganges hell wenn man es nach dem schneiden kurz in Zitronenwasser taucht, auf 1 Liter Wasser 2 EL Zitronensaft

Nach dem Dörrvorgang,...

Nach dem Dörrvorgang muss man die gedörrten Nahrungsmittel komplett auskühlen lassen. Tut man dies nicht beginnen diese bei der Lagerung zu schwitzen und sie verderben. Um die Trockenfrüchte vor den Dörrobstmotten zu schützen muss man sie in luftdicht verschließbaren Behältern aufbewahren am besten eignen sich dafür Einmachgläser oder gut verschließbare Plastikbehälter. Die Behälter lagert man kühl und dunkel.

Was kann man alles dörren,...

Rosenblätter, Melisse, Pfefferminze, Salbei, Eibisch, Kamille, Brennessel, Himbeerblätter, Brombeerblätter Obst: Äpfel, Mango, Ananas, Trauben, Birnen, Zwetschgen, Pflaumen, Bananen, Weintrauben, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Marillen, Pilze, Schnittlauch, Zwiebel, Oregano, Thymian, Basilikum, Knoblauch, Zucchini, Tomaten, Paprika, Pfefferoni,….