StartseiteWebkatalogWebseite anmeldenNeue Seiten

Webkatalog:

Arbeit & Berufe

Auto & Verkehr

Bildung & Wissenschaft

Computer & Software

Finanzen & Geld

Firmen & Unternehmen

Freizeit & Lifestyle

Gesellschaft & Politik

Gesundheit & Medizin

Handys & Telefon

Immobilien & Wohnen

Internet & Software

Kunst & Kultur

Länder & Sprachen

Medien & Informationen

Reisen & Tourismus

Shopping & Einkaufen

Börsen Latein

Beihilfen in Österreich

Küche & Küchengeräte

Essen & Trinken - Speisen & Getränke

Immobilien & Wohnen:

Hausbau

Heimwerken & Selfmade

Haus & Gebäude Allgmeines

Immobilienmakler & Vermittler

Gewerbeimmobilien

Architekten für Innen und Aussen

Fertighaus & Schlüsselfertig

Garten & Balkon

Wohnung, Miete & Eigentum

Immoblie & Liegenschft

Einrichten & Gestalten

Sanieren, Renovieren & Umbau

Immobilien als Kapitalanlage

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Richlinien

Impressum

Garten & Balkon Webkatalog


Der Garten oder Balkon ist ein Ort zum geselligen Beisammensein ein Ort der Ruhe und Entspannung. Ein Ort zum Bewohnen und zum Betrachten.

Früher in der Guten alten Zeit war das anders.....

Früher hatte der Garten aber zumeist einen andern Zweck, da gehörte ein ordentlicher Obst- und Gemüsegarten zum traditionelle Aufgabenbereich einer guten Hausfrau. Der Gemüsegarten wurde angelegt, und diente zur Selbstversorgung einer großen Familie. Der Gemüsegarten hatte mit seinem wohlriechenden Grünzeug und dem wohlschmeckenden Gemüse eine wesentliche Bedeutung, da er viele Grundnahrungsmittel erzeugte wie etwa Kartoffeln, Kraut, Rüben, Salat, Karfiol, Kohlrabi,Tomaten,... meist gabe es dann auch einen Kräutergarten da wuchs alles was man zum Würzen brauchte, Schnittlauch Dille, Petersilie, Kümmel, Thymian,...Der Gemüsegarten war wichtig und was nicht sofort gegessen werden konnte wurde eingelegt oder eingekocht.

Auch Obstbäume wurden gepflanzt wie die gute alte Hauszwetschke oder Apfelsorten wie Lederapfel, Mac Intosh, Gravensteiner, Kronprinz Rudolf, Boskoop, Kirschbäume oder Birnenbäume wie Williams Christ, es gab wunderschöne Streuobstwiesen,...für Most, Obstbrände, Apfelmus, Kirschenkompott, Zwetschkenröster,...

War dann noch Platz gab`s Ribiselsträucher, Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren oder vielleicht Stachelbeeren für gutes selbstgemachtes Marmelade oder Säfte. Kräuter für köstlichen Tee fanden auch immer noch ein Plätzchen, Pfefferminze, Kamille, Melisse, Schafgarbe, Salbei, frisch oder getrocknet,...

Die Mode greift oft auf die Vergangenheit zurück

Vielleicht hat jemand Lust bekommen wieder auf die Vergangenheit zurückzugreifen man kann ja einmal klein anfangen und übrigens manche Sachen wachsen auch in Kübeln am Balkon. Aber alles natürlich nur mit einem gewissen Maß an Pflege. Und eben auch einen Obst und Gemüsegarten kann man unter schöner Gartengestaltung verstehen.

Aber nun in die Gegenwart

In unserer hektischen, schnelllebigen Zeit dient der eigene Garten oder Balkon immer mehr Menschen als Platz zum ausruhen und entspannen.

Das Fenster zum Traumgarten oder Balkon ist geöffnet

Die Vielfalt an Möglichkeiten der Gestaltung von Garten und Balkon sind keine Granzen gesetzt. Mit Kreativität und Freude an der Arbeit kann man den Garten nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen anlegen, sämtliche Zubehör bekommt man in Baumärkten, Gärtnereien und Baumschulen. Oder aber man überläßt die Gartengestaltung dem Fachmann....

...dem Landschaftsgärtner

Diese gestalten Biotope, Schwimmteiche, Vogeltränken, Wege, Sitzplätze, Natursteinmauern, Kiesflächen z.B. mit Findlingen und sorgen für die Bepflanzung und einen schönen Rasen, nicht nur in Privatgärten, oder Firmenanlagen sondern auch in Stadtgärten oder Kurparks. Die Gestaltung eines Gartens gehört gut geplant und ausgeführt. Meist kann man das Angebot an Möglichkeiten in großflächig gestalteten Schaugärten besichtigen bevor man sich seinen eigenen Garten planen und gestalten läßt. Zum Service des Lanschaftsgärtner gehört die ausführliche Beratung, Planung, Ausführung und nach Kundenwunsch auch die Anschließende Pflege. Der Lanschaftsgärtner verfügt natürlich über den benötigten modern ausgestatteten Maschinenpark. Kundenzufriedenheit ist deren oberstes Ziel.

Bevor mann aber mit der Planung und der Gestaltung beginnt stellt sich aber zuerst einmal die Frage wie der Garten dann schlußendlich genutzt werden sollte. Gärten & Gartenstile die einen Einblick in die verschiedenen Arten und Möglichkeiten geben sollen, von diesen man anschließend Segmente in die eigene Gartengestaltung übernehmen kann.

Das Schlimmste in allen Dingen, das ist die Unentschlossenheit...sagte Napoleon

Japanischer Garten: Unter dem Japanische Garten versteht man verschiedene Gartenstile, es sind also viele Gestaltungsmöglichkeiten vorhanden. Zen-Garten, Trockene Gärten, der Paradiesgarten und Tsukiyama.
Der chinesische Garten: Erdwälle und Wasserkörper, Pflanzen und kleine Bauwerke. Jeder Pflanze und Blume eines Gartens wird eine bestimmte symbolische Bedeutung zugesprochen. Der Chinesische Garten ist ein begehbares Landschaftsbild.
Englischer Garten: Der Englische Garten ist eine Gartenkunst, deren Form und Stil im 18. Jahrhundert in England entwickelt wurde. In einem klassischen englischen Landschaftsgarten gibt es kaum Blühpflanzen

Der Architektonische Garten oder der gebaute Garten: Strenge geometrische Linien werden mit Sträuchern und Pflanzen, durch Heckenwände, beranktes Gitterwerk, Pergolen, Mauern oder Laubengänge geschaffen.
Der Bauerngarten: war nicht direkt um das Wohnhaus angelegt, sondern er war ein umzäuntes oder ummauertes Stück Grund welches die Bäuerin rein als Obst- Gemüse und Kräutergaten nutzte.

Der Cottagegarten: Den Ursprung dieser Gärten findet man in England, vergleichbar mit unseren Bauerngärten. Obst Gemüse und Kräuter wurden gepflanzt, Enten, Hühner und Gänse wurden gehalten dafür gabe kleine Teiche.
Der Country-Garten:
ein ländlich geprägter Garten. Der Country-Garten, sollte eine gewisse Unberührtheit ausstrahlen. Er ist keine "überpflegte" Gartenanlage. Die Obstbaumwiese mit Bienenstock ist ein Motiv des Country Gartens.

Mediterrane Gärten: Die mediterranen Gärten sind erdverbunden und betonen die horizontalen Linien. Im Süden verwendet man geschmiedetes Metall und Stein aber wenig Holz. Schöne Blickpunkte mit Kübelpflanzen in Terrakotta-Gefäßen oder Ziergegenstände aus Terrakotta bringen das mediterrane Flair.

Der Ökogarten: oder der Naturgarten ist Gartengestaltung nach Motiven der Natur in künstlerischer Steigerung. Hier wird durch die Gestaltung mit wilden Wiesen und Teichen auch der Tierwelt Unterschlupf geboten, Frösche, Bienen, Singvögel, kleine Kriechtiere, und verschiedene Insektenarten.

Der Garten am Balkon

Wer in der Stadt wohnt und "nur" einen Balkon als erweiterten Lebensraum zur verfügung hat kann auch hier sein gärtnerisches Hobby praktizieren. Der Balkon sollte einen gemütlichen Eindruck vermitteln, und gleichzeitig lebendig wirken. Auch hier hat man die möglichkeit es ständig grünen und blühen zu lassen. Auch da ist aber Geschick und Kenntnis gefragt denn auch Balkonpflanzen stellen Ansprüche. Je nach Größe lassen sich hier Blumen, Kräuter und Gemüse ziehen. Obstbäume in großen Töpfen und Kübeln sind ebenfalls möglich. Die Erntemenge hält sich da natürlich in Grenzen. Balkongärtnerei ist ebenfalls eine Kunst. Auch ein Balkon (kommt natürlich auf die größe an) läßt sich vielseitig nutzen, nicht nur zum Wäsche aufhängen.Textilien und Gegenstände aus natürlichen Materialien wie Terrakotta, Holz oder Bambus fördern Harmonie oder Wohlbefinden und sollten auf einem Balkon in die Gestaltung mit eingebunden werden. Man kann auch hier der Kreativität freien Lauf lassen. Je nach Größe und Beschaffenheit läßt sich ein Balkon auch mit Wasser gestalten. Holzbottiche in unterschiedlichen Größen und Höhen mit einem Kunststoffeinsatz sind ideal, es lassen sich darin kleine Seerosen, Schwertlilien oder Wasserhyazinthen, usw. kultivieren.

Ohne Arbeit von früh bis spät kann dir nichts geraten; der Neider sieht das Blumenbeet, aber nicht den Spaten.