StartseiteWebkatalogWebseite anmeldenNeue Seiten

Webkatalog:

Arbeit & Berufe

Auto & Verkehr

Bildung & Wissenschaft

Computer & Software

Finanzen & Geld

Firmen & Unternehmen

Freizeit & Lifestyle

Gesellschaft & Politik

Gesundheit & Medizin

Handys & Telefon

Immobilien & Wohnen

Internet & Software

Kunst & Kultur

Länder & Sprachen

Medien & Informationen

Reisen & Tourismus

Shopping & Einkaufen

Börsen Latein

Beihilfen in Österreich

Küche & Küchengeräte

Essen & Trinken - Speisen & Getränke

Gesundheit & Medizin:

Alternativmedizin

Ernährung

Gesundheitsprodukte

Heilbehandlung

Kliniken & OP-Zentren

Krankenkassen

Psyche & Seelsorge

Sucht

Gesundheit braucht Vorsorge

Zahnbehandlung

Untersuchungen

Revitalisierung

Diabetes - Unter Kontrolle

Nahrungsergänzung mit MSM

Säure Basen Haushalt

Akne - Erwachsenen Akne - Unreine Haut

Blutdruck - Blutdruck kontrollieren

Vitalpilze - Beta Glucane

Kneipp - Kneippanwendungen

Zeolithe – hochwirksame Anti-Oxidantien

Wohlfühlgewicht - Bikinfigur

Venenleiden - Krampfadern

Fasten - Wohlfühlfasten - Heilfasten

Heuschnupfen - Allergie

Grippeimpfung

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Richlinien

Impressum

Ein ausgewogenes Säuren und Basen Verhältnis

Für einen funktionierenden Stoffwechsel ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Säuren und Basen unerlässlich. Der ideale pH-Wert unseres Blutes liegt bei 7,35 7,45. Säuren entstehen in allen Zellen des Körpers. Basen kann der Mensch nur in so genannten Belegzellen des Magens herstellen. Der menschliche Körper hat eigentlich immer ein Problem mit Säuren, Zu viele Basen sind dagegen fast nie anzutreffen. Das Verhältnis von Säuren und Basen wird durch den pH-Wert bestimmt.

20% aus Säuren und aus 80% aus Basen,...

Der Organismus eines gesunden Menschen besteht zu 20% aus Säuren und aus 80% aus Basen. Damit der Körper tadellos funktionieren kann, muss er dieses Gleichgewicht aufrecht erhalten. Jede Verschiebung begünstigt die die Entstehung von Beschwerden und Krankheiten. Typische Reaktionen auf Übersäuerung des Körpers sind zum Beispiel die Verdünnung der übersäuerten Körperteile mit Wasser, das Anschwellen der Unterschenkel nach langem Stehen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Kreislaufprobleme,…

Als Säurebildner gelten übrigens,...

Viele Lebensmittel, unsere Ernährungsgewohnheiten und die heutige Lebensweise generell begünstigt die Bildung von Säuren und daher muss der Stoffwechsel entsprechend unterstützt werden. Als Säurebildner gelten übrigens zum Beispiel Kaffee, Schwarztee, Getreide und Brot, raffinierter Zucker, große Mengen Fleisch und dabei insbesondere fettes Fleisch, Wurst, Käse oder Eier im Übermaß. Eine falsche Ernährung kann über verschiedene Mechanismen eine latente und langfristig eine chronische Übersäuerung verursachen.

Enthält der Körper zu wenig Basen,...

Enthält der Körper zu wenig Basen, entnimmt er die zum Ausgleich benötigte menge aus den eigenen Basendepots, das sind zum Beispiel aus dem Bindegewebe, aus den Knochen, den Sehnen oder den Zähnen. Eine Übersäuerung macht sich dann durch oben genannte Beschwerden bemerkbar. Unbehandelt antwortet der Körper dann mit unterschiedlichen gröberen Beschwerden wie Haarausfall, Pilzinfektionen oder sogar abnehmender Knochendichte auf die Vernachlässigung. Daher sollte man der Übersäuerung und damit einer Vielzahl von Beschwerden keine Chance geben.

Hervorragende Basenlieferanten sind,...

Hervorragende Basenlieferanten sind zum Beispiel Kartoffeln, alle Gemüsesorten bis auf Kohlsprossen und Artischocken, weiße Bohnen und Soja, alle Obstsorten, Rohmilch, auch Ziegenmilch und Schafsmilch, Buttermilch und Molkegetränke, Kräutertees bis auf Malventee, Hagebuttentee und Früchtetee und die verschiedensten Gewürzkräuter. Neutrale Lebensmittel sind Butter und Obers, naturbelassene Öle, Haselnüsse und Mandeln, Leitungswasser, Haferflocken und Vollkornprodukte, Knäckebrot und Zwieback. Ist der Säure Basenhaushalt mit der richtigen Ernährung nicht zu erreichen, gibt es auch hier Nahrungsergänzungsmittel die zu einem Ausgeglichenen Säure Basen Haushalt im Körper führen.