StartseiteWebkatalogWebseite anmeldenNeue Seiten

Webkatalog:

Arbeit & Berufe

Auto & Verkehr

Bildung & Wissenschaft

Computer & Software

Finanzen & Geld

Firmen & Unternehmen

Freizeit & Lifestyle

Gesellschaft & Politik

Gesundheit & Medizin

Handys & Telefon

Immobilien & Wohnen

Internet & Software

Kunst & Kultur

Länder & Sprachen

Medien & Informationen

Reisen & Tourismus

Shopping & Einkaufen

Börsen Latein

Beihilfen in Österreich

Küche & Küchengeräte

Essen & Trinken - Speisen & Getränke

Gesundheit & Medizin:

Alternativmedizin

Ernährung

Gesundheitsprodukte

Heilbehandlung

Kliniken & OP-Zentren

Krankenkassen

Psyche & Seelsorge

Sucht

Gesundheit braucht Vorsorge

Zahnbehandlung

Untersuchungen

Revitalisierung

Diabetes - Unter Kontrolle

Nahrungsergänzung mit MSM

Säure Basen Haushalt

Akne - Erwachsenen Akne - Unreine Haut

Blutdruck - Blutdruck kontrollieren

Vitalpilze - Beta Glucane

Kneipp - Kneippanwendungen

Zeolithe – hochwirksame Anti-Oxidantien

Wohlfühlgewicht - Bikinfigur

Venenleiden - Krampfadern

Fasten - Wohlfühlfasten - Heilfasten

Heuschnupfen - Allergie

Grippeimpfung

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Richlinien

Impressum


Der Grundsatz
>>Vorbeugen ist besser als heilen<< gilt auch heute noch.

Gesundheit und Vitalität, dass ist unser Ziel. Wir werden alle älter, aber das ist keine Krankheit. Revitalisierung ist keine Behandlung sondern ein natürlicher Jungbrunnen für den menschlichen Körper. Dabei werden die Selbstheilungskräfte von Körper und Psyche genutzt. Der menschliche Organismus verfügt über erstaunliche Möglichkeiten um sich selbst zu regulieren. Störungen und Krankheiten werden erkannt und entsprechende Maßnahmen werden eingeleitet um Gleichgewicht und Wohlbefinden wieder herzustellen.

Viele Menschen stehen bei alltäglichen gesundheitlichen Störungen etwas ratlos da. Dabei können diese Störungen durch das persönliche Verhalten unter Einbezug pflegerischer Maßnahmen, einer angepassten Ernährung, der nötigen Ruhe und einer positiven Lebenseinstellung relativ einfach überwunden werden. Die Selbstheilkräfte werden durch die genannten Maßnahmen angeregt und die Selbstheilung kann somit angeregt und eingeleitet werden. Natürlich nehmen die Kräfte zur Selbstheilung bei vielen Menschen mit dem Älterwerden kontinuierlich ab. Was in gesunden Tagen gilt kann bei Erkrankung bewusst zur Wiedererlangung der Gesundheit eingesetzt werden.

Damit unser Abwehrsystem auch funktioniert braucht unser Organismus die entsprechenden Voraussetzungen.

Ernährung

Unsere Kost sollte eine vitalstoffreiche abwechslungsreiche Vollwerternährung sein, diese stärkt das Immunsystem und fördert das Wohlbefinden. Diese Ernährung liefert dem Organismus jene Substanzen die für einen guten Stoffwechsel benötigt werden. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe...Die Natur liefert das, was unser Körper braucht, das heißt unsere Nahrung sollte so naturbelassen wie möglich sein.

Heilkräuter

Heilkräuter dienen der Gesunderhaltung und sollten nicht erst in kranken Tagen angewendet werden. Heilkräuter können in verschiedenen Formen angewendet werden. Das ist einfach, wie etwa das Trinken von Kräutertees, sie sind ausgezeichnete Durstlöscher und können gezielt nach Wirkung eingesetzt werden. Auch Honig von hoher Qualität ist bezüglich seiner Heilkräfte sehr wertvoll. Längst bekannt ist auch die gesundheitsfördernde Wirkung von Küchenkräutern, dazu gehören unter anderem auch Zwiebel und Knoblauch, mit Kräutern sollte man auch in gesunden Tagen nicht sparsam sein.

Bewegung und Atmen

Bewegung in frischer Luft, wir alle wissen wie gesund dies wäre, aber oftmals fehlt es in unsere Hektikwelt an Zeit. Diese zeit muss man sich einfach nehmen. Atmen in frischer Luft bringt den Lebensnotwendigen Sauerstoff in die Lunge und der Körper kann damit auch schädliche Abfallstoffe abgeben. Atmen in frischer Luft erhält unsere Zellen gesund und leistungsfähig. Bewusstes Atmen in Verbindung mit Bewegung an frischer Luft unterstützt das Immunsystem. Es gibt auch Pflanzen für die Lunge, wie etwa den Spitzwegerich den Eibisch und das Lungenkraut.